• Home
  • Blog
  • Mache ich das Tattoo nur weil es jemand anderer macht? Mache ich das Tattoo für jemand anderen?

Mache ich das Tattoo nur weil es jemand anderer macht? Mache ich das Tattoo für jemand anderen?

  • 10.06.2022
  • TATTOO IDEEN

Diese zwei Fragen, gehören zu zwei verschiedenen Situationen, die leicht verwechselt werden können. 

Zum einen, behandelt die erste Frage die Thematik „Gruppenzwang“, was häufig bei Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, auftritt. Nur ist ein Erwachsener für seine Entscheidung selbst verantwortlich und ein Jugendlicher meist noch zu unerfahren, um die wahren Konsequenzen einer Fehlentscheidung, richtig abschätzen zu können. Bei der zweiten Frage dreht es sich primär um Partnertattoos. Steht mein Partner auf Tattoos, ich jedoch eigentlich weniger? Möchte ich ihr oder ihm einfach gefallen? Sich Zeit zu lassen, wäre hier die beste Entscheidung. Aber Spontanität ist gerade modern und man gilt ganz schnell als verkrampft und als Angsthase, wenn man zu lange zögert. 

Zwei unserer kunterbunten 5 gehören zu diesem Schlag Mensch, wie wir schon in den letzten Einträgen erwähnt haben. Dabei ist es nichts Negatives zu den kunterbunten 5 zu gehören. Es erleichtert dir lediglich die Wahl für dein richtiges Motiv, ein Tattoostudio, deinen Tätowierer, den Zeitpunkt und die richtige Stelle um sich ein Tattoo stechen zu lassen.

Jeder von uns ist schon mal in die Situation geraten, in der man mit Gruppenzwang konfrontiert wurde. Dieses mulmige Gefühl im Bauch, wenn sich alles zusammenzieht, und man eigentlich nicht mit dem „Strom“ schwimmen will. Gegen den „Strom“ zu schwimmen, ist aber auch keine sympathische Alternative.
Was tun? Logisch, mitschwimmen.
Das kann man auch das ein oder andere Mal gerne tun, doch, wenn es um die Veränderung des eigenen Körpers oder das Umstoßen seiner Prinzipien geht, gilt es einen Schlussstrich zu ziehen. Kein wahrer Freund würde das jemals von dir verlangen! Gute Freunde schätzen die Unterschiede des anderen. Deswegen hat man ja Freunde mit unterschiedlichen Interessen, damit man ein knallbuntes, gebündeltes Ganzes ergibt und zusammen stark ist.

Hast du dir je überlegt, warum dieser Gruppendruck überhaupt entsteht? Oft fehlt dem Einzelnen der Mut etwas zu wagen und aus dieser Unsicherheit heraus, versucht er andere zur gleichen Handlung zu verleiten. Beispielsweise beim Stechen eines Tattoos. Da können sie dann angeben, wie viel weniger ihnen das Stechen weh getan hat. Und du, mit demselben Motiv, an gleicher Stelle, wärst sehr viel schmerzempfindlicher gewesen. Sie stellen dich als Weichei dar, um selber im Rampenlicht zu stehen und sich für ihren Mut bewundern zu lassen.
Und wie reagierst du? Stehst du auf? Protestierst du und geigst demjenigen mal deine ehrliche Meinung?
….. Nein.

„Warum sollen wir uns alle nach derselben Mode kleiden? Der Frost malt mir nie dieselben Eisblumen zweimal an mein Fenster.“

Lydia Maria Child (http://zitate.net/gruppenzwang-zitate)

Zitat Zitat

Du willst es dir mit ihm ja nicht verscherzen. Also spielst du mit und übertreibst, wie weh es dir getan hätte. Zu lügen fällt für dich unter das geringere Übel, als gesellschaftlich, vielleicht ausgeschlossen zu werden. Mit diesem Tattoo wirst du dich aber immer an jenen Moment in deinem Leben erinnern, wo du nicht für dich eingestanden bist. 

Die andere Situation spiegelt meist das Ergebnis eines weitverbreiteten Phänomens wider: „Die rosarote Brille“. Liebe, Gefühle, ein kleiner Schuss eines bezaubernden Hormoncocktails. Du kannst nichts dafür, du bist ein Sklave deiner Glückshormone. Heißt aber nicht, dass das der Freifahrtschein für das „Abknipsen“ deines logischen Verstands bedeutet. Auch, wenn dein Partner, vor allem am Anfang einer Beziehung, deine Sonne ist, und sich die ganze Welt um ihn dreht, muss das nicht bedeuten, dass du deine Zugehörigkeit zu ihm, sofort, für immer auf dir verewigen sollst. Kommt es nämlich zu einer Trennung, dann wird dich dieses Tattoo stets an diesen Menschen erinnern. Manche Menschen können mit den Konsequenzen ihres Handelns gut weiterleben. Den meisten von uns fällt dies jedoch schwer. Vor allem, wenn es eine schmerzliche Erfahrung war, möchte man nicht ständig daran erinnert werden. Selbst das Weglasern oder Covern hinterlässt Spuren…..

Schlussendlich ist es wichtig, dass du bei solchen großen und wichtigen Entscheidungen wirklich nur an dich selbst denkst. Wenn du nicht voll und ganz von der Idee überzeugt bist, dann mach es nicht! Daten vom Jahrestag, Portraits und Namen sind solche Fallen, die entweder schöne Erinnerungen für die Ewigkeit festhalten oder dir bei jeder Betrachtung ein Dorn im Auge sein können. 

Solche Freundschaft- oder Beziehungstattoos sollten wirklich nicht nur eine Idee deines Gegenübers sein. Es gibt sehr viele Partnermotive, die zwar Zusammengehörigkeit symbolisieren, aber auch für sich alleine, als eigenständiges Kunstwerk, deinen Körper zieren können. Und hier kommt wieder dein Tätowierer ins Spiel! Frag ihn, er kann dir bestimmt viele Beispiele nennen. 

Unserer Erfahrung nach, ist es ratsam, sich vorher eingehend zu informieren und sich zu überlegen, ob man eine übereilte Entscheidung für immer auf der Haut tragen möchte.

 

AUTOR: Leonice Mercedes Troha

Weitere Beiträge zu diesem Thema

2getmore GmbH realisiert von 2getmore GmbH