KAPITEL3 | Teebaum

  • 01.05.2022
  • ELFENGESCHICHTE

Nachdem mich meine Reise bis zum Mittelmeer verschlagen hatte, und ich auch dort keine wahre Zuflucht fand, war für mich die Zeit gekommen weiterzuziehen.

So fand ich mich auf einem Schiff wieder, umgeben von Verstoßenen. Ich hatte meine Heimatstadt verlassen und war weit in den Süden gereist. Zu jenem Zeitpunkt, als ich annahm, dass der Tod nun meine Seele aus meinen kümmerlichen Überresten entreißen würde, fand mich ein fahrender Vagabund. Es sollte sich herausstellen, dass er das fehlende Teilchen war, welches meinen Lebensweg in die essentielle Richtung drehen sollte, denn ohne ihn, wäre ich elendiglich verendet. 

1498  |  Eine Insel so groß wie der Ozean

Nach vielen unzählbaren Monaten des Umhergondelns in den unendlichen Weiten der Meere, entdeckten wir eine rettende Insel, so groß wie das Meer selbst. So ereignete es sich, dass lange bevor der Rest der etablierten Gesellschaft den Kontinent südlich des Äquators auch nur erahnen sollte, Hexen und Alchemisten darauf stießen. Unter anderem begegnete ich dort in der Heilkunde bewanderten Ureinwohnern, welche ihr Wissen mit mir teilten und mir eine starke Substanz gegen vielerlei Gebrechen anvertrauten.

Sogenanntes Teebaumöl. Wirksam gegen diverse Bakterien und ebenso effektiv gegen Viren, Pilze und sogar Parasiten. Ich nutze diese heilenden Wirkungen um allerlei Arten von Entzündungen, mit dem aus den Blättern gewonnenen Öl, zu behandeln. Jahrzehnte sollten noch vergehen, bis der Botaniker Dr. Joseph Banks im Jahre 1770 den britischen Weltumsegler Kapitän James Cook bei seiner ersten Südseereise begleiten würde und die immergrüne Pflanze erstmalig offiziell beschreiben sollte, wie ich später erfuhr.

 

AUTOR: Leonice Mercedes Troha

Weitere Beiträge zu diesem Thema

2getmore GmbH realisiert von 2getmore GmbH