KAPITEL11 | Bienenwachs

  • 09.05.2022
  • ELFENGESCHICHTE

Meine müden Füße hatten mich an die Grenze jenes Landes geführt. Doch allmählich hatte ich die Orientierung verloren und setzte mich auf einen Stein am Rande einer befahrenen Straße. 

Dort gabelte mich eine ältere Dame auf und lud mich ein, sie zu begleiten. Ich stieg in eine metallene Kutsche ein, welche keine Pferde benötigte um diese fortzubewegen. An dieses Jahrhundert musste ich mich erst noch gewöhnen.

Mein Körper war mitgenommen von meinen vielen Erlebnissen und hatte jegliche Energie verloren. Als wir an einem kleinen Häuschen ankamen, half mir die Dame über die Türschwelle in eine urige Küche. Sie richtete ein Zimmer für mich her und ließ mich dort schlafen, bis ich schlaftrunken am nächsten Morgen die Treppen herunterkam. Mich erwartete ein Buffet, bei welchem ich gierig zuschlug. 

Über die Zeit hatte ich jene Frau namens Imelda liebgewonnen. Sie half mir diese Welt zu verstehen und band mich in ihre täglichen Aufgaben an ihrem Hof ein. Unter anderem hatte sie einige Honigbienen. Sie lehrte mich mit ihnen umzugehen, da wir den Honig und das gewonnene Bienenwachs verkaufen würden. 

2010  |  Kleine Wundertiere.

Mein Umgang mit den Bienen war für sie von immenser Wichtigkeit. Unter anderem nannte Imelda sie immer die kleinsten Götter der Natur, da Bienen für sie ein wahres Wunderwerk verkörperten. Sie bläute mir ein, Respekt vor ihnen zu haben, und ihre Erzeugnisse als Schatz zu behandeln. Denn auch wenn sie unscheinbar wirken mögen, verrichten sie einen unersetzlichen Beitrag bei der Fruchtbildung der meisten Pflanzensorten. Imelda fühlte sich dazu berufen, diese winzigen Geschöpfe als ihren Lebensinhalt anzusehen, da es in der heutigen Zeit ohne Imker wahrscheinlich gar keine Bienen mehr geben würde. 

Sie verkaufte deren Erzeugnisse teuer.
Denn, das Wachs der Bienen enthält jede Menge Vitamin A und unterstützt unsere Haut bei der Zellregeneration. Weiters hilft es, die Haut straff und elastisch zu halten. Bienenwachs wird auch eingesetzt, um Fältchen vorzubeugen.

So kann Bienenwachs auch prima für Dehnungsstreifen eingesetzt werden, z. B. bei einer ausgiebigen Massage.

 

AUTOR: Leonice Mercedes Troha

Weitere Beiträge zu diesem Thema

2getmore GmbH realisiert von 2getmore GmbH