KAPITEL10 | Zaubernuss

  • 08.05.2022
  • ELFENGESCHICHTE

Mein Schiff war zerschellt und hatte somit seinen letzten Dienst verrichtet. Ein weiterer Zeitsprung war mir geglückt. So befand ich mich nicht nur geografisch, sondern auch zeitlich Meilen von Jack entfernt. Wunderschöne bunte Tulpen umringten meine erschöpften Körper und betteten mich in Frieden.

Forschen Schrittes bewegte ich mich in Richtung der lauterwerdenden Geräuschkulisse und fand mich in einer großen Hafenstadt wieder. Dort sahen mich alle Passanten verwirrt an. Nicht verwunderlich, da ich immer noch ein offenbar veraltetes modisches Etwas an meinem Körper trug. Zerrissene Hosen und halbnackte Frauen. In welches Jahrhundert war ich nun gekugelt? Zumindest musste ich mich mit dem Gedanken anfreunden hier die Zeit zu überdauern, denn mein Wunderschiff war für immer weg.

Ich fand mich in einem sehr ominös aussehenden Viertel wieder. Ein großer orientalisch aussehender Palast ragte aus deren Mitte. Eine im Türrahmen rauchende Frau sah mich, und lud mich unter energischen Handbewegungen in ihr Geschäft ein. Komische Gewürze und Kräuter befanden sich in kleinen Fläschchen und zierten die Wände des Ladens. 

2010  |  China Town in Europa

Da ich mir über die Jahrhunderte bereits viel Wissen angeeignet hatte, war für mich nur ein Kraut interesseweckend. Eine kleine gelbe Blume. Die Ladenbesitzerin erklärte mir, dass sie aus ihrer Heimat stammt, Japan. Japan war mir unbekannt. Also lauschte ich ihrer Erklärung betreffend der Pflanze. Die Virginische Zaubernuss (Hamamelis virginiana) wirkt leicht juckreizmindernd und entzündungslindernd. Sie wird vor allem auf Haut und Schleimhaut angewendet, zum Beispiel als „Hamameliswasser“ oder in Form von Cremes.

Sie erklärte mir, dass ihr Spitzname aus dem Englischen stammt, wo die Pflanze „witch-hazel“ genannt wird: Das Wort „wiche“ bedeutete im Mittelenglischen einst „biegsam“ und die Früchte der Pflanze erinnern stark an Haselnüsse. Mit der Zeit passte sich die Schreibweise der Aussprache jedoch an, weshalb der Name heutzutage als „Hexenhasel“ gelesen wird. Dass die Zweige genau wie Haselnusszweige als Wünschelruten verwendet wurden, könnte den Namen ebenfalls beeinflusst haben.

Dankbar für ihre Schilderung verlies ich das Geschäft und machte mich auf den Weg nach Hause. Ein paar Jahrhunderte verspätet, aber letztendlich doch.

 

AUTOR: Leonice Mercedes Troha

Weitere Beiträge zu diesem Thema

2getmore GmbH realisiert von 2getmore GmbH